Bad Moms 2 – Kostüme und Outfits aus den Filmszenen

Bad Moms 2 - Filmplakat

Glutenfreie Pausenbrote, zuckerfreie Snacks und vegane Burger, ein ausgefeiltes Sport- und Freizeitprogramm, ehrenamtliches Engagement beim Schulfest und im Elternbeirat, Vollzeitjob und ein Ehemann, dem das alles sonst wo vorbei geht: So sah noch bis vor kurzem der Alltag von Amy Mitchell (Mila Kunis) aus. Jedenfalls bis sie sich mit einem Befreiungsschlag von all diesen Zwängen, Konventionen und Stereotypen losgesagt hat und einfach beschlossen hat,
sich stattdessen mal mehr um das Wesentliche zu kümmern: Das Familienleben an sich. Die gesparte Zeit investieren sie nämlich lieber in Ausflüge mit ihren Lieen oder nehmen sich auch einfach mal ein paar Minuten für sich selbst heraus. Doch als Weihnachten, das traditionelle Fest der Liebe vor der Tür steht, schlagen die gesellschaftlichen Zwänge nochmal mit aller Härt zurück. Und die Richter in diesem Kampf sind dieses Mal bei weitem nicht nur andere, gleichaltrige Mütter, die Amys alternativen Lebensstil kritisch beäugen. Bei Amy, Carla und Kiki stehen nämlich überraschend ihre eigenen Mütter auf der Matte, die jede Menge gut gemeinte, sarkastische und teilweise auch entsetzte Kommentare für ihre frisch emanzipierten Töchter im Gepäck haben. Das löst bei den drei Frauen ganz unterschiedliche Situationen aus: Die eine knickt ein, die andere verfällt in typisches Trotzverhalten und die nächste stürzt sich in Zweifel über den Sinn und Unsinn von Weihnachten, Rollenbildern und dem Eheleben an sich. Doch jede für sich findet auch ihren eigenen Weg, mit der neuen Situation umzugehen und daraus eine wichtige Lehre für ihr weiteres Leben zu ziehen. Dafür sind jedoch einmal mehr ein paar ernste Gespräche, aber vor allem viel Alkohol und die ein oder andere Regelübertretung nötig. Denn sind wir doch mal ehrlich: Kurz vor den Feiertagen sind wir doch alle gestresst und einfach nur froh, wenn dann endlich alles geschafft ist. Wenn dann weder der Braten gut genug, die Deko passend gewählt oder das Geschenk ein Fehlgriff ist, reagieren vor allem Mütter irgendwann auch mal etwas dünnhäutig auf Kritik. Wenn sie dann aber auch noch von den eigenen Müttern kommt, die überhaupt nicht nachvollziehen können, wie ausgerechnet ihre Töchter nun mit dem schon eine gefühlte Ewigkeit eingespielten System brechen und sich den Erwartungen von nahezu allen um sich herum widersetzten, ist die Geduld von einigen von ihnen einfach am Ende. Denn von der eigenen Mutter erwartet man in allen Lebenslagen Unterstützung und zwar vor allem dann, wenn die eigene Sache wie hier auch absolut in ihrem eigenen Sinn sein dürfte. Doch für eine Abkehr vom System braucht es eine Menge Mut, den nun mal nicht jede der Frauen von Haus aus besitzt. Und so wie es aktuell ist, ist es ja auch viel leichter. Das Leben von Amy, Carla und Kiki bietet jedoch eine verlockende Aussicht auf mehr Spaß, Freizeit und einfach ein befreiteres Leben. Ob das reichen wird eine Generation zu überzeugen, die mit festgefahrenen Rollenbildern aufgewachsen ist, wird sich jedoch noch herausstellen. Die wichtigsten Unterstützer in „Bad Moms 2“ sind hier einmal mehr Humor und eine nicht unbeträchtliche Menge Alkohol. Wie schon im ersten Teil der Reihe kommt es auch hier wieder zu einer Vielzahl lustiger Aktionen, die genau die richtige Balance zwischen witzig und peinlich halten und die Mütter ausnahmsweise einmal so darstellen, wie sie wirklich sind: Ganz normale Menschen, die irgendwann einfach auch mal Spaß haben und die ganzen Erwartungen und Anforderungen, die ihnen auf der Seele lasten, vergessen wollen.

Regie:

Kostümdesign:

Darsteller:

Mila Kunis (Amy Mitchell), Kristen Bell (Kiki), Kathryn Hahn (Carla), Susan Sarandon (Carlas Mutter), Christine Baranski (Amys Mutter), Cheryl Hines (Kikis Mutter), Justin Hartley (Ty Swindle), Jay Hernandez (Jessie Harkness), Peter Gallagher (Amys Vater), David Walton (Mike), Oona Laurence (Jane), Ariana Greenblatt (Lori), Emjay Anthony (Dylan), Lyle Brocato (Kent), Cade Mansfield Cooksey (Jaxon), Mary McCloud (Christine), Jacks Dean (Bernard), Madison Muffley (Clare)

Erhältlich:

...

Bad Moms 2 – Party mit Santa Claus

Bad Moms 2 – Party mit Santa Claus
ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern

Armband

Bei den meisten Outfits entscheiden sich die Trägerinnen für ein einziges auffälliges Statementteil und wählen ihren übrigen Schmuck eher dezent. Das kommt für Carla (Kathryn Hahn) natürlich nicht in Frage. Sie will mit ihren Looks schließlich nicht in der Masse untergehen, sondern möglicheb männliche Bekanntschaften direkt auffallen. Hierfür eignet sich ihr mit vielen glitzernden, glänzenden und bedruckten Elementen versehener Style optimal. Un das ihre Kleidung nicht schafft das schaffen ihre funkelnden und haufenweise eingesetzten Accessoires wie etwa ihr breites Wickelarmband aus verschiedenen, facettierten Perlenarten in einem golden- bis messingfarbenen Ton.

Gürtel

Nicht nur ihre Kleidung, auch Carlas (Kathryn Hahn) Accessoires sind auffällig und teilweise ziemlich ausgefallen. Besonders erwähnenswert ist hier auch der goldene Stretch-Gürtel, den sie zu ihrem Look kombiniert. Sie trägt ihn auf hüfthohe und verdeckt damit den Bund ihrer extravaganten, roten Hose mit Schlangenleder-Print und sorgt für eine optische Trennlinie zwischen dem oberen und unterem Teil ihres Outfits. Das Accessoire ist in mattem Gold und Beige gehalten, während des vorne eingesetzte Element leicht im Licht glitzert. Damit passt es farblich gut zu ihrem Schmuck und vor allem zu ihren Armbändern, was ihren Style trotz der vielen verschiedenen Stilrichtungen dann doch irgendwie rund und stimmig wirken lässt.

Kette

Allein der Name "Statement" Kette ist eigentlich Grund genüg für Carla (Kathryn Hahn), ein solches Accessoire zu ihrem Outfit zu kombinieren. Doch auch bei ohnehin schon auffälligen Schmuckstücken gibt es durchaus einige Unterschiede. Für Carla kommen nämlich nur die auffälligsten Accessoires in Frage, mit denen sie ihren Look gezielt in Szene setzt. Ganz nach ihrem Geschmack ist hier zum Beispiel ihre überdimensionale, breite Goldkette mit schwarzen und golden Bändern, die den tiefen V-Ausschnitt ihres Tops betonen. Damit passt die Halskette perfekt zum Style ihrer High Heels, die ebenfalls mit Bändern verziert sind.

Hemd

Die Styles der drei Mütter, die sich hier auf dem Schoß des Weihnachtsmann vergnügen, könnten unterschiedlicher wohl kaum sein. Sie unterscheiden sich in nahezu allen Elementen, von den Accessoires über die Schuhe bis hin um generellen Stil des Outfits. Der Look von Amy Mitchell (Mila Kunis) ist meistens ins eher dunklen, satten Farben gehalten und hebt sich damit etwa von Kikis (Kristen Bell) Style ab, der vorwiegend in Pastelltönen gehalten ist. Auch die karierte, lässige Bluse in Mitternachtsblau und dunklem und dezentem Rot hat Amy in diesem Stil gewählt.

Jeans

Eine einfache Jeans geht immer. Obwohl der Anblick im Style von Kiki (Kristen Bell) ein eher seltener ist, denn die junge Mutter setzt eigentlich eher auf Khaki-Hosen als auch einen lässigen Jeans-Look. Doch auch die zurückhaltende Hausmutter hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert, was sich auch an ihrem Outfit ablesen lässt. Zwar sind Pulli und Haarreif immer noch im für sie typischen, zugeknöpften Stil gehalten, die Hose zeigt aber, dass sie auch ihren modischen Horizont mittlerweile etwas erweitert hat.

Pullover

Puderrose, helles Grau, der ohnehin schon nicht tiefe Ausschnitt des Strickpullovers zusätzlich durch ein Shirt verdeckt. So kennen wir den Style von Kiki (Kristen Bell), die wohl die zurückhaltendste der hier anwesenden Mütter ist. Unter Alkoholeinfluss kann sie aber genauso aufdrehen wie ihre Mitstreiterinnen, was gerade in Verbindung mit ihrem Look einen starken Kontrast zu ihrem eigentlichen Wesen herstellt. Bei jemanden mit einem braven Sweater mit Argyle-Muster in zartem Rosa würde man es wohl eher weniger erwarten, dass er sich hemmungslos auf dem Schoß des Kaufhaus-Weihnachtsmannes austobt und seinen Rausch in vollen Zügen genießt. Da sieht man mal wieder dass Outfits eben doch nicht alles über die Person verratend die sie trägt - schon gar nicht wenn die Trägerin gerade wie Kiki einen grundlegenden Wertewandel durchlebt.

Hose

Auffällig, auffälliger, das Outfit von Carla (Kathryn Hahn). Die Singlemutter hasst nichts mehr als langweilige und schlichte Looks, die nicht die Blicke aller Anwesenden direkt auf sich ziehen. Mit tiefen Ausschnitten, einer Supergenen Passform und extravaganten Printmustern setzt sie ihre schlanke Figur in Szene und zeigt den interessierten Männern, dass sie auch nach einem Kind immer noch einiges zu bieten hat. Auch mit ihrer knallroten Hose in Schlangenleder-Optik sorgt Carla dafür, dass man sie und ihren Style so schnell nicht übersieht. Und die vom Weihnachtsmann höchstpersönlich geklauten Nikolausmütze passt auch super zu ihrer gemusterten Jeans.

Top

Eigentlich kombiniert man in einem Outfit nicht mehr als drei Farben oder mehr als zwei auffällige Materialien. Für Carla (Kathryn Hahn) scheint diese ungeschriebene Regel nicht zu gelten, denn sie setzt bei ihren Looks vor allem auf eine auffällige Wirkung. Dafür kombiniert sie kalte und warme Farben genauso wie Schuhe im Boho-Style mit einem grauen Top in Samtoptik, dass ihr Dekolleté durch den tiefen V-Auschnitt perfekt in Szene setzt.

Weinachtsmütze

Ob es wohl ein Zufall war dass sich ausgerechnet Carla (Kathryn Hahn) die knallrote Mütze des Weihnachtsmanns geschnappt hat, die so gut zu ihrem Outfit passt? In Kombination mit Kikis (Kristen Bell) Style in Pastelltönen oder zu Amys (Mila Munis) dunklem Look hätte das Accessoire nämlich wohl nicht ganz so gut ausgesehen wie zusammen mit der ebenfalls roten Hose der Singlemutter. Und auch der Weihnachtsmann scheint keine Probleme damit zu haben, einen Teil seines Kostüms an die drei hübschen Frauen zu verleihen, die sich gerade auf ihm und seinem Sessel vergnügen.

Bad Moms 2 – Weihnachtseinkäufe mal anders

Bad Moms 2 – Weihnachtseinkäufe mal anders
identischer Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern

Pumps

Eine der absoluten Lieblingsmarken von Carla (Kathryn Hahn) ist definitiv bebe. Auch im ersten Teil von „Bad Moms“ trägt sie einen Gürtel desselben Labels und unterstreicht damit ihren extravaganten Style. Dieses Mal handelt es sich um ein Paar wunderschöner Pumps in Wildlederoptik, die mit Nieten und Fransen verziert sind. Die Schuhe bestehen aus mehrere Lagen, die erst in Bewegung richtig gut zur Geltung kommen und ihrem Look eine dynamische und auch etwas dramatische Note verleihen.

Hose

Wo ihre Freundinnen auf schlichte Jeans als Basis für ihre Looks setzten darf es bei Carla (Kathryn Hahn) auch untenrum gern noch etwas mehr sein. Statt einer Bluejeans hat sie sich daher für eine knallrote Hose mit coolem Schlangenleder-Print entschieden, das super zum Muster ihrer Handtasche passt. Dank der leuchtenden Farbe sticht das Outfit auch von weitem sofort ins Auge und erzielt damit genau die Wirkung, die sich die extrovertierte Mutter von ihrem extravaganten Style verspricht.

Hemd

Karierte Blusen sind eines der wohl am häufigsten zu einer klassischen Jeans gestylten Kleidungsstücke überhaupt. Egal ob im coolen Holzfäller-Style, süßem Country-Look oder offen getragen als Cardigan zu einem sportlich-legeren Outfit – die Shirts sind vielseitig einsetzbar und sehen einfach super lässig aus.

Jeans

Eine einfache Jeans bildet die Basis für viele lässige Styles. Da Amy Mitchell (Mila Kunis) bereits im ersten Teil von „Bad Moms“ die unbequemen Stöckelschuhe gegen ein paar praktische Sneakers und die engen Bleistiftröcke gegen stylische Ankle Jeans getauscht hat überrascht es auch nicht, dass sie ihrem Look auch in der Fortsetzung des Kinoerfolgs treu geblieben ist. So lässt sich der ganze Einkaufsstress auch gleich viel leichter ertragen.

Jacke

Wenn man sich wie Amy (Mila Kunis) für praktische Styles und gegen Outfits entschieden hat, die zwar toll aussehen, in denen man sich aber passend zum Weihnachtsfest direkt eine Erkältung holt, darf es auch mal ein kuscheliger Parka für den Shoppingausflug sein. Dieser ist nicht nur der Jahreszeit deutlich angemessener als ein paar Pumps und ein schicker, aber leider oft viel zu dünner Trenchcoat, sondern passt auch noch super zum sportlichen Look der jungen Mutter. Er ist ein einem schönen Khaki-Grün gehalten und verfügt über vier große, aufgesetzte Taschen mit genug Platz für Geld, Handy und Co.

Jeans

Eine Jeans im angesagten Mom-Jeans-Style ist genau das richtige für Kiki (Kristen Bell) und ihren Look. Natürlich hat sie sich daher auch gleich eines dieser Trendteile gesichert. Das lästige Weihnachtsshoppen wird dadurch zumindest für sie zu einer relativ bequemen Angelegenheit. Und auch für eine überstürzte Flucht eignet sich das Outfit perfekt, wie man auf diesem Szenenbild erkennen kann. Mit diesem Look hat die junge Mutter also alles richtig gemacht.

Haarreif

Wichtiger Bestandteil ihres mädchenhaften Styles ist auch der rote Haarreif, der Kiki (Kristen Bell) und ihrem Outfit ein fast schon jugendliches Aussehen verleiht. Außerdem steht ihr das Accessoire hervorragend und ist auch noch super praktisch. Mit dem satten Rotton integriert sie eine weitere Farbe in ihren Look und lässt diesen so fröhlich und lebendig wirken.

Jacke

Der Style von Kiki (Kristen Bell) hebt sich deutlich von den Outfits ihrer Freundinnen ab und lässt sich wohl am ehesten als etwas bieder beschreiben. An der quirligen kleinen Blondine sieht der zarte Blümchen-Look aber irgendwie trotzdem viel eher süß als langweilig aus. Vor allem ihre weiße Jacke mit dem Kornblumenmuster trägt einen großen Teil zu dieser Wirkung bei. Aber auch die Farbkombination mit Weiß und gedecktem Rosa unterstreicht diese Wirkung.

Kette

Wie im ersten Teil von „Bad Moms“ trägt Kiki (Kristen Bell) auch in der Fortsetzung eine Kette, die sich in gleich mehreren ihrer Looks wiederfindet. Dieses Modell ist jedoch silber und insgesamt deutlich hochwertiger gearbeitet. Damit lässt das Accessoire auch ihren gesamten Style gleich anders wirken. Da man bei ihr jedoch praktisch nie Outfits mit einem tiefen Ausschnitt findet, kombiniert sie das schöne Schmuckstück ausschließlich zu hochgeschnittenen Shirts, die eine farbliche Basis für den silbernen Anhänger darstellen. Aber auch auf diese Art lässt sich Schmuck gezielt einsetzten.

Pullover

Rosa ist eine der dominierenden Farben im Look von Kiki, die mit gleich mehreren Kindern wohl die meisten Weihnachtseinkäufe zu erledigen hat. Für die kalten Tage hat sie sich für einen Strickpulli mit geometrischen Muster entschieden, der die Farbe des Blümchenprints auf ihrer Jacke aufgreift und sich harmonisch ihn ihren dezenten, mädchenhaften Style einfügt.

Handtasche

Handtaschen, besonders kleine Modelle, findet man aktuell oft in knalligen Bonbonfarben zu ansonsten lässigen Styles kombiniert. So auch das Accessoire von Kiki (Kristen Bell), welches sich die Vollzeitmutter lässig über die Schulter geworfen hat. Die Tasche ist an den Seiten abgerundet und verfügt über eine glänzende Schnalle, ansonsten aber über kaum Details. Sie unterstreicht damit ihren femininen, verspielten Look und fügt ihrem Outfit gleichzeitig eine praktische Komponente hinzu.

Handtasche

Mutter ja, Hausfrauenstyle – no way! Für Carla (Kathryn Hahn) kommt es gar nicht in Frage ihre Looks weniger provokant zu gestalten als vor der Geburt ihres inzwischen erwachsenen Sohnes. Sie setzt weiterhin Outfits mit viel Dekolleté, engen Schnitten und auffälligen Designs. Passend zu diesem Look wählt sie auch ihre Accessoires aus: Ihre Handtasche ist beispielsweisemit einem Muster in grauer Schlangenleder-Optik bedruckt.

Kette

In ihrem Outfit kombiniert Carla (Kathryn Hahn) unterschiedliche Designs, Prints, Materialien und Stilrichtungen gezielt und provokant miteinander, so dass ein extravaganter und auffälliger Style entsteht. Ein wichtiges Element für diesen Look ist auch ihre Statementkette mit einem breiten, goldenen Kettenband und unzähligen schwarzen Quasten, die mit goldenen Perlen durchsetzt sind. Das Accessoire fällt durch seine Kontraste und die überdimensionale Größe sofort auf und greift ein weiteres Mal optisch die Fransen auf, die auch Carlas Strickjacke und ihre Pumps zieren.

Strickjacke

Trotz des auffälligen Designs von nahezu jedem Element im Style von Carla (Kathryn Hahn) passen die einzelnen Teile irgendwie trotzdem gut zusammen. Das liegt an den teilweise gut verstecken Verbindungselementen, die sich bei genauerem Hinsehen in ihrem Outfit wiederfinden. Eines davon sind beispielsweise die Fransen ihrer langen, gestreiften Strickjacke im Vintage-Stil, die dezent den Look ihrer Pumps aufgreifen.