Filme » Bad Moms 2 » Shopping 2.0

Bad Moms 2 – Shopping 2.0

Bad Moms 2 – Shopping 2.0
identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern ähnlicher Stern

© Tobis Film

Shoppen gehen kann kurz vor den Feiertagen zu einer echten Nervenprobe werden. Wer nicht muss traut sich kurz vor Weihnachten daher nur selten in die chronisch überfüllten Einkaufsläden, in denen nach wie vor Gedränge herrscht, obwohl viele Geschenke mittlerweile lieber bestellen als sich munter ins Getümmel zu stürzen. Dabei könnte alles so schön sein. Schließlich sind die Läden wunderschön dekoriert, überall erklingt Weihnachtsmusik und es riecht im Optimalfall auch noch nach gebrannten Mandeln, französischen Backwaren und Glühwein. So richtig genießen können gerade Mütter das alles aber nicht, weil sie viel zu abgelenkt sind von ihrer oft ellenlangen Einkaufsliste und gedanklich schon wieder bei den unzähligen Aufgaben sind, die auch zuhause noch auf sie warten. Backen, Geschenke einpacken, den Braten vorbereiten, putzen, die üblichen Pflichten im Haushalt und nebenbei noch die kleinen trösten, wenn ihnen mal wieder irgendjemand erzählt hat, dass es den Weihnachtsmann eigentlich gar nicht gibt. Dazu Bastelabende im Kindergarten oder Weihnachtsfeiern in der Schule und im Büro. Man könnte fast meinen, besinnliche und entspannte Tage verdienen alle, nur nicht die Mütter dieser Welt. Zumindest sehen das Amy, Clara und Kiki so, die ihrer bevorstehenden Einkaufstour ziemlich pessimistisch entgegen sehen - zumindest so lange, bis sie sich an das Wundermittel erinnern, dass ihnen bereits im ersten Teil von Bad Moms in einem Einkaufsladen ziemlich viel Spaß beschert hat. Die Rede ist natürlich von Alkohol. Jeder mit einer Flasche ausgestattet fangen nun selbst die drei "Bad Moms" an, das Shoppen zu genießen, auch wenn wir auf diesem Bild erst die Anfänge ihrer neuen Eskapade zu sehen bekommen. Die Geschenke verlieren dabei mit jedem Schluck an Priorität und werden durch kluge Einfälle wie einem Tannenbaumdiebstahl oder einem Lapdance auf dem Schoß des im Kaufhaus angestellten Weihnachtsmannes ersetzt. Mit ihrem Verhalten ernten die drei Frauen zwar gewohnt entsetzte Blicke von anderen Müttern, haben dafür aber ausgiebig Spaß und können endlich mal wieder abschalten.

Outfit von Kristen Bell

Outfit von Mila Kunis

Outfit von Kathryn Hahn

Jacke

Seit Amy Mitchell (Mila Kunis) in im Film Bad Moms andere Seiten aufgezogen hat, was das zuweilen mega stressig Leben als Mutter angeht, haben sich auch die Outfits der hart arbeitenden Geschäftsfrau verändert. Statt einem super stylischen Hosenanzug, hohen Stilettos und mega modernen Schnitten trifft man sie nun auch mal in legerer Freizeitkleidung, die ihr aber mindestens genauso gut steht. Für den Shoppingmarathon mit ihren Freundinnen Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell) hat sie sich für einen praktischen Look entschieden, den sie mit einer warmen Jacke von James Perse in der Farbe "Platoon" ergänzt, die farblich zu ihren Stiefeletten passt. So trägt der Parka einen entscheidenden Teil zu der stimmigen Wirkung dieses Styles bei.

Stiefeletten

Den Großteil von Amys (Mila Kunis) Look kennen wir bereits von den anderen Bildern zum Film Bad Moms. Ihre Stiefeletten waren bisher aber noch nicht zu sehen - und das ist ziemlich schade! Die süßen Boots von ISABEL MARANT sind nämlich ein echter Hingucker. Das Wildleder ist in einem wunderschönen Khakigrün gehalten und passt damit perfekt zu Amys Jacke, während die Nähte an typische Cowboy-Stiefel erinnern. Der Absatz ist aus lackiertem Holz und orientiert sich ebenfalls am Western-Style. Durch ihr gleichzeitig schlichte und einzigartiges Design sind die Stiefeletten ein absoluter Gewinn für Amys Outfit und dank dem breiten Blockabsatz auch noch super bequem. Definitiv eine gute Wahl, wenn man noch einen langen Tag vor sich hat, dabei aber trotzdem stylisch aussehen will.

Jeans

Eine einfache schwarze Skinny Jeans eignet sich super, um die verschiedensten Looks zu kreieren. Das Basic ist vielseitig einsetzbar und sorgt dafür, dass ein Style ausgeglichen wirkt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn man ein weites Oberteil im angesagten Oversize-Style oder, wie Amy (Mila Kunis), eine locker fallende Bluse trägt. Mit der knallengen Hose von CURRENT/ELLIOTT zeigt uns Amy, dass sie definitiv nichts unter ihrem weiten Shirt zu verstecken hat und es einfach nur gern kuschelig mag. Das stylische und bequeme Outfit überzeugt damit auf ganzer Linie.

Hemd

Neben dem Look von Carla (Kathryn Hahn) kommt der eher dezente Style von Amy (Mila Kunis) kaum richtig zur Geltung. Da er hauptsächlich in dunklen Farben daherkommt und nicht so sehr auf die neugierigen Blicke aller Anwesenden abzielt wirkt das Outfit von Amy aber auch deutlich ruhiger und entspannter und passt damit um einiges besser zu ihrem Naturell. Wobei man dazu sagen muss, dass die junge Mutter noch nicht so entspannt war als sie noch kein Bier in der Hand und den festen Entschluss im Kopf hatte, sich dieses Mal nicht dem vorweihnachtlichen Stress auszusetzen sondern Weihnachten einfach mal ganz anders anzugehen. Unauffällig aber trotzdem stylisch ist vor allem die karierte Bluse von PAIGE, die durch den lockeren Oversize-Schnitt aktuell voll im Trend liegt.

Jacke

Mit einem Bier in der Hand ist gleich alles besser. Dieser Auffassung ist zumindest Carla (Kathryn Hahn). Die eher schüchterne Kiki (Kristen Bell) hat dagegen bisher nur sehr wenig Erfahrung mit Alkohol - und diese hat sie größtenteils mit den hier anwesenden Müttern gemacht. Was ihre Trinkgewohnheiten angeht hat sich bei der jungen Mutter also in letzter Zeit einiges verändert. Ihr Style ist aber immer noch derselbe. Mit ihrer warmen Winterjacke von MONCLER mit Blümchenmuster bleibt sie ihrem gewohnt mädchenhaften Look treu und hält sich weiterhin an die für sie typischen Pastellfarben.

Pullover

Tiefe Ausschnitte sucht man in den Looks von Kiki (Kristen Bell) vergeblich. Und selbst wenn ein Oberteil mal ein bisschen tiefer blicken lässt gibt es lediglich den Blick auf ein Unterziehshirt frei. Bei diesem Wollpullover mit winzigem V-Ausschnitt wäre das eigentlich gar nicht nötig gewesen, aber während der kalten Jahreszeit hat es Kiki gerne besonders warm. Farblich passt der Sweater von Liz Claiborne mit seinem seltenen Argyle-Muster perfekt in das Outfit der jungen Mutter und greift die Farbe und den Style der süßen Jacke auf, die sie über ihrem Pulli trägt.

Strickjacke

Eine Strickjacke hat sicher jeder von uns im Schrank. Die Kleidungsstücke passen, je nach Design, zu allen Jahreszeiten und lassen sich super zu vielen unterschiedlichen Looks kombinieren. Egal ob ein weißes Modell in Häkel-Optik zum süße Strandlook, eine gröber gestrickte Ausführung über ein Langarmshirt im Winter oder als Jackenersatz im Herbst - hier findet sich für jede Temperatur ein passender Style. Carla (Kathryn Hahn) nutzt ihr super lang geschnittenes Modell mit Fransen von T.Party als Ersatz für eine dicke Winterjacke und zieht damit einen lässigen Style einer praktischen, warm gefütterten Winterjacke vor, wie sie etwa ihre Freundin Kiki (Kristen Bell trägt).

Bodysuit

Die Styles von Carla (Kathryn Hahn) waren zwar schon im ersten Teil von Bad Moms ein echter Hingucker, im zweiten Teil der Reihe setzt sie dem ganzen aber die Krone auf. Ihre ausgeflippten Looks sind während der Vorfeiertage noch ausgefallener und fallen nicht mehr nur durch die Accessoires oder tiefe Ausschnitte, sondern neuerdings auch noch mit extravaganten Printmustern und glänzenden Stoffen auf. So schimmert ihr silber-grauer Bodysuit aus Samt von Willow & Clay zum Beispiel selbst im Kaufhauslicht noch stark genug, um sofort die Blicke von allen auf sich zu ziehen, die auf der anderen Rolltreppe gerade auf dem Weg nach oben sind.

Hose

Rot ist DIE Farbe, wenn es um weihnachtliche Outfits geht. In Carlas (Kathryn Hahn) Look kommt sie zwar nicht in der klassischen Kombination mit Grün vor, verleiht ihrem Style aber trotzdem eine feierliche Note. Gleichzeitig drückt die aufgedrehte Mutter dem Gesamtbild auch noch ihren individuellen Stempel auf, da sie sich für ein besonders extravagantes Modell von grane mit Schlangenprint entschieden hat.

Gürtel

"Express yourself" ist das Motto von Carla (Kathryn Hahn) und ihren typischen Looks. Wie passend, dass sie sich auch noch für einen Gürtel der Marke EXPRESS entschieden hat, um ihren Style abzurunden. Dank des glitzernden Einsatzes vorne und dem metallischen Schimmer zieht das Accessoire alle Blicke auf sich und drückt definitiv den Style seiner Trägerin aus. Dieser ist auffällig, laut und teilweise etwas schrill, spiegelt damit aber auch eins zu eins die Persönlichkeit der aufgedrehten Mutter wider. Insofern ist der Look für Carla die perfekte Wahl.

Pumps

Die wenigsten Frauen würden wohl ein paar High Heels mit Pfennigabsatz für eine lange Shoppingtour tragen. Carla (Kathryn Hahn) ist hier allerdings eine Ausnahme. Die Mutter eines Sohnes legt großen Wert auf ihre Outfits und wählt sie so aus, dass man sie in ihren Looks auf keinen Fall übersieht. Und wie sticht man besser aus der Masse heraus als mit hohen Absätzen? Vor allem dann, wenn man ohnehin schon nicht gerade klein geraten ist. Außerdem treffen die stylischen Schuhe von bebe bei Carla voll ins Schwarze und entsprechen zu einhundert Prozent ihrem ausgefallenen Geschmack was Style angeht.

Kette

Schmuck kann vielseitig einsetzt werden. Die einen nutzen dezente Accessoires, um ihre Outfits abzurunden oder messen einem bestimmten Schmuckstück eine ganz besondere Bedeutung bei, die andere wählen ausgefallenere und nicht selten große Modelle, um in ihrem Look ein Statement zu setzten. Zu letzten gehört auch Carla (Kathryn Hahn), wobei man hier eher nicht von "einem" Statement sprechen kann. Ihr Style ist nämlich für gewöhnlich mit auffälligen Teilen und Kleidungsstücken förmlich überladen. Was bei vielen anderen eventuell etwas eigenartig aussehen könnte passt jedoch irgendwie zu der quirligen Angestellten. Vielleicht haben wir uns mittlerweile auch einfach an ihre Looks gewöhnt, da sie auch im ersten Teil von Bad Moms nicht gerade in dezenten Outfits unterwegs war.