Filme » Bad Moms 2 » Weihnachtseinkäufe mal anders

Bad Moms 2 – Weihnachtseinkäufe mal anders

Bad Moms 2 – Weihnachtseinkäufe mal anders
identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern identischer Stern ähnlicher Stern identischer Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern ähnlicher Stern

© Tobis Film

Shoppen kann so schön sein. Während der Vorweihnachtszeit einen Geschenkekaufmarathon hinzulegen ist allerdings alles andere als entspannt: Die Stadt ist brechend voll, aus den Lautsprechern der Kaufhäuser dröhnen penetrant die immer gleichen Weihnachtslieder, Kinder liegend schreiend in den Gängen von Spielzeuggeschäften, schlecht gelaunte Weihnachtsmänner verteilen Süßigkeiten und mitten drin kämpfen sich die Mütter der Nation durch das Gedränge, um die hektisch zusammengesuchten und teilweise brutal erkämpften Einkäufe an einer völlig überfüllten Kasse abzulegen, an der wahlweise eine unmotivierte oder eine komplett gestresst Verkäuferin sitzt die sich nichts mehr wünscht als den baldigen Jahreswechsel. Drei von diesen Müttern sind auch Amy (Mila Kunis), Kiki (Kristen Bell) und Carla. Obwohl sie sich geschworen haben, sich nicht mehr von unnötigen Regeln, Zwängen und Konventionen gängeln zu lassen und den Stempel einer „schlechten Mutter“ zu ertragen, der mit nicht-glutenfreien Pausenbroten und zuckerhaltigen Brotaufstrichen einhergeht, finden auch sie sich mitten im alljährigen Weihnachtschaos wieder. Das passt eigentlich so gar nicht zu ihrer neuen Einstellungen, sich aus diesem System auszuklinken und ihr eigenes Ding zu machen. Und in Weihnachtsstimmung sind sie auch noch nicht wirklich. Was also tun? Die Antwort auf diese Frage liefert euch dieses Szenenbild, dass nach nicht unerheblichen Alkoholkonsum entstanden ist und beweist, dass man auch zu der wohl stressigsten aller Jahreszeiten durchaus seinen Spaß haben kann.

Outfit von Mila Kunis

Outfit von Kristen Bell

Outfit von Kathryn Hahn

Jacke

Der Style von Kiki (Kristen Bell) hebt sich deutlich von den Outfits ihrer Freundinnen ab und lässt sich wohl am ehesten als etwas bieder beschreiben. An der quirligen kleinen Blondine sieht der zarte Blümchen-Look aber irgendwie trotzdem viel eher süß als langweilig aus. Vor allem ihre weiße Jacke von MONCLER mit dem Kornblumenmuster trägt einen großen Teil zu dieser Wirkung bei. Aber auch die Farbkombination mit Weiß und gedecktem Rosa unterstreicht diese Wirkung.

Pullover

Rosa ist eine der dominierenden Farben im Look von Kiki, die mit gleich mehreren Kindern wohl die meisten Weihnachtseinkäufe zu erledigen hat. Für die kalten Tage hat sie sich für einen Strickpulli mit geometrischen Muster von Liz Claiborne entschieden, der die Farbe des Blümchenprints auf ihrer Jacke aufgreift und sich harmonisch ihn ihren dezenten, mädchenhaften Style einfügt.

Handtasche

Handtaschen, besonders kleine Modelle, findet man aktuell oft in knalligen Bonbonfarben zu ansonsten lässigen Styles kombiniert. So auch das Accessoire von Kiki (Kristen Bell), welches sich die Vollzeitmutter lässig über die Schulter geworfen hat. Die Tasche von Henri Bendel ist an den Seiten abgerundet und verfügt über eine glänzende Schnalle, ansonsten aber über kaum Details. Sie unterstreicht damit ihren femininen, verspielten Look und fügt ihrem Outfit gleichzeitig eine praktische Komponente hinzu.

Stiefelette

Ihre Styles sind stets praktisch und perfekt an die Witterungsbedingungen angepasst. Das ist eines der Merkmale, das uns zu den Outfits von Kiki (Kristen Bell) sofort einfällt. Ihre Schuhe bilden hier keine Ausnahme: Die Stiefeletten von SPERRY sind nicht nur warm, sondern auch noch wasserdicht und eigenen sich daher perfekt für kalte Wintertage. Selbst im Schnee weichen die Boots nicht durch und sorgen dafür, dass sich Kiki in ihrem Look auch dann noch wohl fühlt, wenn andere längst nasse und damit kalte Füße bekommen.

Cardigan

Trotz des auffälligen Designs von nahezu jedem Element im Style von Carla (Kathryn Hahn) passen die einzelnen Teile irgendwie trotzdem gut zusammen. Das liegt an den teilweise gut verstecken Verbindungselementen, die sich bei genauerem Hinsehen in ihrem Outfit wiederfinden. Eines davon sind beispielsweise die Fransen ihrer langen, gestreiften Strickjacke im Vintage-Stil von T.Party, die dezent den Look ihrer Pumps aufgreifen.

Pumps

Eine der absoluten Lieblingsmarken von Carla (Kathryn Hahn) ist definitiv bebe. Auch im ersten Teil von „Bad Moms“ trägt sie einen Gürtel desselben Labels und unterstreicht damit ihren extravaganten Style. Dieses Mal handelt es sich um ein Paar wunderschöner Pumps in Wildlederoptik, die mit Nieten und Fransen verziert sind. Die Schuhe bestehen aus mehrere Lagen, die erst in Bewegung richtig gut zur Geltung kommen und ihrem Look eine dynamische und auch etwas dramatische Note verleihen.

Hose

Wo ihre Freundinnen auf schlichte Jeans als Basis für ihre Looks setzten darf es bei Carla (Kathryn Hahn) auch untenrum gern noch etwas mehr sein. Statt einer Bluejeans hat sie sich daher für eine knallrote Hose mit coolem Schlangenleder-Print von grane entschieden, das super zum Muster ihrer Handtasche passt. Dank der leuchtenden Farbe sticht das Outfit auch von weitem sofort ins Auge und erzielt damit genau die Wirkung, die sich die extrovertierte Mutter von ihrem extravaganten Style verspricht.

Jacke

Wenn man sich wie Amy (Mila Kunis) für praktische Styles und gegen Outfits entschieden hat, die zwar toll aussehen, in denen man sich aber passend zum Weihnachtsfest direkt eine Erkältung holt, darf es auch mal ein kuscheliger Parka von James Perse für den Shoppingausflug sein. Dieser ist nicht nur der Jahreszeit deutlich angemessener als ein paar Pumps und ein schicker, aber leider oft viel zu dünner Trenchcoat, sondern passt auch noch super zum sportlichen Look der jungen Mutter. Er ist ein einem schönen Khaki-Grün gehalten und verfügt über vier große, aufgesetzte Taschen mit genug Platz für Geld, Handy und Co.

Bluse

Karierte Blusen sind eines der wohl am häufigsten zu einer klassischen Jeans gestylten Kleidungsstücke überhaupt. Egal ob im coolen Holzfäller-Style, süßem Country-Look oder offen getragen als Cardigan zu einem sportlich-legeren Outfit – die Shirts sind vielseitig einsetzbar und sehen einfach super lässig aus. So auch das Modell von PAIGE, das Amy (Mila Kunis) auf diesem Bild trägt.

Jeans

Eine einfache Jeans bildet die Basis für viele lässige Styles. Da Amy Mitchell (Mila Kunis) bereits im ersten Teil von „Bad Moms“ die unbequemen Stöckelschuhe gegen ein paar praktische Sneakers und die engen Bleistiftröcke gegen stylische Ankle Jeans getauscht hat überrascht es auch nicht, dass sie ihrem Look auch in der Fortsetzung des Kinoerfolgs treu geblieben ist. So lässt sich der ganze Einkaufsstress auch gleich viel leichter ertragen. Das stylische Teil ist von CURRENT/ELLIOTT und heißt "The Stiletto Cropped Skinny Jeans".

Jeans

Eine Jeans im angesagten Mom-Jeans-Style ist genau das richtige für Kiki (Kristen Bell) und ihren Look. Natürlich hat sie sich daher auch gleich eines dieser Trendteile gesichert. Das lästige Weihnachtsshoppen wird dadurch zumindest für sie zu einer relativ bequemen Angelegenheit. Und auch für eine überstürzte Flucht eignet sich das Outfit perfekt, wie man auf diesem Szenenbild erkennen kann. Mit diesem Look hat die junge Mutter also alles richtig gemacht.

Handtasche

Mutter ja, Hausfrauenstyle – no way! Für Carla (Kathryn Hahn) kommt es gar nicht in Frage ihre Looks weniger provokant zu gestalten als vor der Geburt ihres inzwischen erwachsenen Sohnes. Sie setzt weiterhin Outfits mit viel Dekolleté, engen Schnitten und auffälligen Designs. Passend zu diesem Look wählt sie auch ihre Accessoires aus: Ihre Handtasche von Elliott Lucca ist beispielsweisemit einem Muster in grauer Schlangenleder-Optik bedruckt.

Haarreif

Wichtiger Bestandteil ihres mädchenhaften Styles ist auch der rote Haarreif, der Kiki (Kristen Bell) und ihrem Outfit ein fast schon jugendliches Aussehen verleiht. Außerdem steht ihr das Accessoire hervorragend und ist auch noch super praktisch. Mit dem satten Rotton integriert sie eine weitere Farbe in ihren Look und lässt diesen so fröhlich und lebendig wirken.

Kette

Wie im ersten Teil von „Bad Moms“ trägt Kiki (Kristen Bell) auch in der Fortsetzung eine Kette, die sich in gleich mehreren ihrer Looks wiederfindet. Dieses Modell ist jedoch silber und insgesamt deutlich hochwertiger gearbeitet. Damit lässt das Accessoire auch ihren gesamten Style gleich anders wirken. Da man bei ihr jedoch praktisch nie Outfits mit einem tiefen Ausschnitt findet, kombiniert sie das schöne Schmuckstück ausschließlich zu hochgeschnittenen Shirts, die eine farbliche Basis für den silbernen Anhänger darstellen. Aber auch auf diese Art lässt sich Schmuck gezielt einsetzten.

Kette

In ihrem Outfit kombiniert Carla (Kathryn Hahn) unterschiedliche Designs, Prints, Materialien und Stilrichtungen gezielt und provokant miteinander, so dass ein extravaganter und auffälliger Style entsteht. Ein wichtiges Element für diesen Look ist auch ihre Statementkette mit einem breiten, goldenen Kettenband und unzähligen schwarzen Quasten, die mit goldenen Perlen durchsetzt sind. Das Accessoire fällt durch seine Kontraste und die überdimensionale Größe sofort auf und greift ein weiteres Mal optisch die Fransen auf, die auch Carlas Strickjacke und ihre Pumps zieren.