Filme » Happy Deathday » Horrorerlebnis

Happy Deathday – Horrorerlebnis

Happy Deathday – Horrorerlebnis
identischer Stern

© Constantin Film

Auf dem Weg zu der Überraschungsparty, die Trees (Jessica Rothe) Freunde extra für sie schmeißen, wird die hübsche Blondine unerwartet verfolgt. In ihrem sexy Minikleid ist es zwar kein Wunder, dass sie die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich zieht, ihr Verfolger hat allerdings definitiv nicht die Absicht, sich Tree auf ungebührliche Art und Weise zu nähern. Wer das jetzt aber als positive Nachricht versteht, irrt jedoch. Der mysteriöse Unbekannte, der sich hinter einer Babymaske versteckt, hat nämlich weitaus bösartigere Absichten. Das erkennt auch die junge Studentin, die einen entsetzten Aufschrei nicht unterdrücken kann, als sie das Vorhaben ihres Gegenübers erkennt. Zu diesem Zeitpunkt weiß sie noch nicht, dass dieses Horrorerlebnis erst der Anfang von einer Reihe von Erfahrungen ist, die normale Menschen in ihrem Leben nur ein einziges Mal machen müssen. Für Tree werden sie allerdings ab diesem Moment zum grauenhaften Alltag, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Mit etwas Galgenhumor ließe sich hier aber festhalten, dass Tree zumindest stilsicher aus dem Leben scheidet - wobei man davon ausgehen kann, dass sie definitiv lieber zu ihrer Party gegangen wäre, als sich mit einem mordlustigen Verrückten herumzuschlagen.

Outfit von Jessica Rothe

Kleid

Eigentlich weiß Tree (Jessica Rothe) ganz genau, dass ihre Freundinnen für sie eine Geburtstagsparty schmeißen wollen. Um ihnen den Spaß nicht zu verderben (und weil sie zu keiner Party nein sagen kann) schmeißt sie sich aber trotzdem in ein super stylisches Outfit und macht sich auf den Weg. In ihrem sexy Minikleid fällt sie auf der Straße allerdings nicht nur harmlosen Passanten auf. Hätte Tree gewusst was ihr bevorsteht, hätte sie sich vielleicht für einen etwas bequemeren Look entschieden. In dem Trägerkleid mit Strass von Free People macht sie bei ihrem allerersten Abgang aber wenigstens eine super Figur - und etwas Galgenhumor ist schließlich auch nötig, um in ihrer absurden Situation einen einigermaßen kühlen Kopf zu bewahren.